SC KIRCHROTH wieder Bezirksligist

 

Nach einer (vor allem durch Corona bedingten) wohl einzigartigen Saison 19/21 steigt der SC Kirchroth zum dritten Male als Meister der Kreisliga Straubing in die Bezirksliga Niederbayern auf.

Zweifelsohne durch die Umstände ein etwas „komisches Erfolgserlebnis“, aber dennoch hat sich die Mannschaft die Meisterschaft und den Aufstieg durch die Leistungen, die sie bis zum Abbruch an den Tag legte, verdient, so der einheitliche Tenor der KSC-Verantwortlichen.

Denn die Männer von Spielertrainer Markus Rainer setzten sich früh in der Saison (Anno 2019) an die Tabellenspitze und waren bis zum letzten Punktspiel im Oktober 2019 von dort auch nicht mehr zu verdrängen. Mit einem 6 Punkte-Vorsprung auf den Rangzweiten Regen und 9 Punkte auf den Dritten Niederalteich ging es in die Winter- bzw. dann leider in die Coronapause. Die Punktspiel-Saison wurde dann erst spät mit einer einzigen Partie im Oktober 2020 fortgesetzt und fand dann wiederum ein jähes Ende – bis dann im Mai 2021 der Saisonabbruch durch die neu beschlossenen Paragraphen des BFV besiegelt wurde.

Die rein statistischen Zahlen der „Grün-Weißen: In den 17 Spielen (14 Siege, 2 Unentschieden und nur eine Niederlage) erreichte man somit 44 Punkte bei einer Tordifferenz von 58:11. Die KSC-Elf bestach durch mannschaftliche Geschlossenheit, wobei Dominik Waas (16), Fabian Bründl (9) und Tobias Lermer (8) die meisten Treffer erzielen konnten. Leider stehen ausgerechnet diese drei Akteure in der Bezirksliga nicht mehr zur Verfügung. Aber dennoch freuen sich Kapitän Tobias Artmann und seine Mannschaftskameraden auf die erneute Herausforderung im niederbayerischen Oberhaus.
 

Bildmaterial : ARCHIV SC KIRCHROTH (2019)