Erfolgreiche Saison gespielt

 

Bilanz bei Saisonabschluss der AH-Mannschaft gezogen

 

Kirchroth. (jg) Die AH- und AL­Spieler des SC Kirchroth hielten am Wochenende mit ihren Frauen die Saisonabschlussfeier in der Sport­heimgaststätte ab. Nach dem gemein­samen Essen blickte AH-Leiter Karl Hermann auf die abgelaufene Saison zurück. Der Terminplan sah 21 Spie­le vor und es konnten auch alle ohne Absagen ausgetragen werden. Dabei ging man 15mal als Sieger vom Platz, zwei Spiele endeten unentschieden und vier Spiele gingen verloren. Das Torverhältnis betrug 73:32 Tore, so dass man durchschnittlich über drei Tore pro Spiel erzielen konnte. Der höchste Sieg gelang gegen den SV Feldkirchen mit 9:0 und die höchste Niederlage kassierte man mit 6:1 ge­gen den SV Bernried. Beim AH-Tur­nier in Alburg konnte man den Ge­samtsieg erringen.

Alle 21 Spiele bestritt Josef Stelzl, gefolgt von Johannes Völkl mit 19 und Franz Scherm mit 18 Einsätzen. Insgesamt wurden bei den Spielen 32 verschiedene Spieler eingesetzt. Tor­schützenkönig wurde Hermann Sol­ler mit elf Toren vor Josef Stelzl mit neun Toren. Insgesamt trugen sich zwölf Spieler in die Torschützenliste ein, vier Tore steuerte der Gegner bei.

Johann Gold, Marinko Jurasic und Michael Altmann besuchten 16 von 24 Trainingseinheiten, wobei die Teilnahme zufriedenstellend war.

Als Spieler der Saison wurden Hermann Soller und Johannes Völkl gewählt. Hermann Soller wechselte erst zu Beginn des Jahres von der SpVgg Straubing nach Kirchroth und stellte sich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft. Seine Erfah­rung und Übersicht sowie sein Ein­satz und seine Lauffreudigkeit ka­men der ganzen Mannschaft zu Gute .

Der Torwart der AH - Johannes Völkl - war bei allen seinen Einsätzen ein Rückhalt für die Mannschaft. Trotz beruflich bedingter Zeitnot und weiter Anreise stand er nur zweimal nicht zwischen den Pfosten und bei seinen Einsätzen hielt er neun mal seinen „Kasten" sauber.

Auch über alle anderen Spieler wusste AH-Leiter Karl Hermann ei­niges zu berichten, was sich zugetra­gen hatte. Des weiteren erinnerte er auch an die Teilnahme bei verschie­denen Veranstaltungen des Vereins. Als Beispiel sei das Schafkopftur­nier der AH genannt, dessen Erlös zum Kauf von Trainingsbällen für die Junioren verwendet wurde.

(Bericht SR-Tagblatt vom November 2006)